0800 6636655kostenlose Hotline 24h

Tresor knacken

Tresor knacken

Das Öffnen von Tresoren und Schlössern ist mittlerweile kein Trend mehr, sondern zu einer echten Sportart geworden. Diese Sportart nennt sich „Lockpicking“ und ist in vielen Städten ein echter Renner.

Mit ein wenig Feingefühl und auch etwas Improvisation lassen sich die neuesten Entwicklungen der Sicherheitsindustrie leicht überwinden. Mittlerweile gibt es sogar eine Weltmeisterschaft in dem Bereich, die in Berlin stattfindet. Die Aufgabe der Teilnehmer ist es schließlich, die Tresore mit wenigen Handgriffen und ohne Schlüssel auf zu bekommen.

Tresor öffnen – die ersten Handgriffe

In den Weltmeisterschaften ist es wichtig, dass die Teilnehmer den Tresor öffnen ohne Schlüssel und versuchen, den anderen voraus zu sein. Es gibt mittlerweile viele Teilnehmer, die sogar in Vereinen sind, um sich auf den Weltmeisterschaften vorzubereiten.
Verschiedene Disziplinen werden bei den Meisterschaften angeboten, bei denen unter jeder Aufgabe eine bestimmte Punktzahl gegeben wird.

Erschwerte Disziplinen

Bei den Weltmeisterschaften des Lock Picking ist das Ziel, einen Safe öffnen zu können und das zu erschwerten Bedingungen. Es dürfen hierbei keine Schlüssel, sondern lediglich erlaubtes Werkzeug benutzt werden. Sollte der Teilnehmer es nicht schaffen, kann er den Tresor öffnen lassen, darf an der Weltmeisterschaft allerdings nicht mehr teilnehmen.

Es gibt viel Teilnehmer, die seit vielen Jahren üben und ihre eigenen Techniken entwickeln. Sich gegen die anderen Teilnehmer durchzusetzen ist natürlich nicht einfach. Allerdings gibt es viele Techniken, mit denen man sich in der Weltmeisterschaft durchsetzen kann.

Im Großen und Ganzen ist das Lock Picking bereits seit vielen Jahren als Sportart anerkannt worden. Nach und nach werden allerdings immer mehr Länder auf dieses Spiel aufmerksam und nehmen an den großen Weltmeisterschaften in Berlin teil. Aufgrund dessen gibt es bereits bekannte Lock Picking Spieler, die ihrer Sportart nachgehen.